Link zur Startseite

B 96: Rutschungssanierung mit Spritzbeton

Ab heute (22. März) kommt es bei Murau zu leichten Behinderungen

Unterhalb der B 96 wird eine Rutschung saniert. © A16
Unterhalb der B 96 wird eine Rutschung saniert.
© A16

Ein Unwetter im September letzten Jahres löste unterhalb der B 96, Murtalstraße, auf einer Länge von 25 Meter (km 35,950 bis km 35,975) eine Rutschung aus, der Boden wurde „ausgespült". Ab heute starten nun im Raum der Stadt Murau die Sanierungsmaßnahmen.

„Pro Jahr haben wir steiermarkweit zwischen 100 und 150 derartige Kleinstrutschungen, die oft kaum auffallen und zu keinen aktuellen Verkehrsbehinderungen führen, dennoch mit unterschiedlichsten Maßnahmen saniert werden müssen. Diese Sanierung kommt auf knapp 70.000 Euro", berichtet Landesverkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang.

Aufgrund der erhöhten Niederschlagsflüsse kam es zu Erosionen, derzeit fehlen bis zu 50 Zentimeter der ehemaligen Aufstandsfläche. Projektleiter Markus Adam von der A16, Verkehr und Landeshochbau: „Das Sicherungskonzept besteht in der vollständigen Verfüllung des entstandenen Hohlraumes mit Spritzbeton, sowie in der Errichtung einer mittels Selbstbohrankern rückverankerten Spritzbetonschale, um die Gesamtstandsicherheit der Böschung zu gewährleisten."

Die Arbeiten dauern bis voraussichtlich 16. April, der Verkehr wird in dem kurzen Sanierungsabschnitt wechselweise angehalten.

22. März 2021

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).