L 437: Ein „Quasi-Neubau“ in Waltersdorf

Ab dem 13. Juli Totalsperre zwischen Waltersdorfberg und Ortsdurchfahrt

Um 950.000 € wird in Bad Waltersdorf saniert. © A16
Um 950.000 € wird in Bad Waltersdorf saniert.
© A16

Ab heute wird die Baustelle an der L 437 (Hohenbrugger Straße) in Bad Waltersdorf eingerichtet, dann kommt es ab 13. Juli zwischen Waltersdorfberg und der Ortsdurchfahrt zu einer Totalsperre. „Die Sanierung des rund 800 Meter langen Abschnitts gleicht aufgrund der umfangreichen Maßnahmen einem Neubau. Die Gesamtkosten betragen rund 950.000 Euro", so Verkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang.

Die bestehende Fahrbahn wird inklusive dem Unterbau komplett abgefräst beziehungsweise abgetragen. Neu errichtet werden Frostkoffer, Entwässerung, Unterbau und die Asphaltschichten. Projektleiter Michael Kern von der A16, Verkehr und Landeshochbau: „Nachdem im Zuge dieses Bauvorhabens die bestehenden Freileitungen entfernt und die gesamte Stromleitungsversorgung mittels Erdverlegung durchgeführt, die Hauptwasserleitung neu verlegt und die Straßenbeleuchtung erneuert wird, beteiligt sich der Kurort mit 300.000 Euro an den Gesamtkosten."

Während der bis Ende Oktober geplanten Totalsperre wird der Verkehr über die L 437, die L 403 (Feistritztalstraße), die L 436 (Sebersdorfer Straße) und die L 401 (Hartberger Straße) umgeleitet. Die Zufahrt zu den Liegenschaften sowohl für Grundeigentümer als auch Einsatzfahrzeuge ist jeder Zeit gewährleistet.

11. Juli 2022

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).