L 511: Totalsperre bis längstens 9. September

Bis Schulbeginn soll das 1,4 Millionen Euro-Projekt fertig sein

Bis längstens 9. September ist die L 511 gesperrt. © A16
Bis längstens 9. September ist die L 511 gesperrt.
© A16

Seit Mitte Juli laufen auf der L 511 (Flattnitzer Straße) zwischen km 9,100 und km 13,800 umfangreiche Sanierungsmaßnahmen, die nun in die Zielgerade biegen. „Die Arbeiten des 1,4 Millionen Euro-Projekts im Raum Stadl-Predlitz sind soweit fortgeschritten, dass nun die Asphaltierungsarbeiten starten können - auch wenn derzeit das Wetter nicht wirklich passt. Die dafür genehmigte Totalsperre ist bis längstens 9. September vorgesehen", informiert Landesverkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang.

Im Zuge der Sanierung wurde die bestehende Asphaltkonstruktion durchgefräst. Danach wurde ein Planum hergestellt, anschließend verdichtet, planiert und abgewalzt. In erforderlichen Bereichen wurde beim Unterbau auch Recyclingasphalt beigegeben. „In den nächsten drei Wochen werden eine zehn Zentimeter starke Trag- und eine drei Zentimeter Deckschicht asphaltiert. Aufgrund der Totalsperre kann der Fertiger die gesamte Fahrbahnbreite durchgehend asphaltieren. Dadurch gibt es keine Mittelnaht, was wiederum die Lebensdauer erhöht", erklärt Philipp Stolz von der Baubezirksleitung Obersteiermark West.

Die Umleitung erfolgt über die B 95 (Turracher Straße) bzw. L 524 (Auenwinkelstraße) und L 502 (St. Lambrechter-Straße).

Ab Schulbeginn steht dann eine sechs Meter breite Fahrbahn mit beidseitigem 0,75 Meter breiten Bankett zur Verfügung.

23. August 2022

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).