B 146: Nach Sturmschäden noch eine Woche Sperre

Verlängerung bis voraussichtlich 9. September wegen Schlechtwetter

Das Schadholz an der B 146 muss herausgearbeitet werden. © STED/Holler
Das Schadholz an der B 146 muss herausgearbeitet werden.
© STED/Holler

Mit Sturmspitzen von über 100 km/h fegte ein orkanartiger Sturm am 18. August auch durch Abschnitte im Ennstal. Dabei wurden an der B 146 (Gesäusestraße) im Raum Gstatterboden unzählige Bäume entwurzelt und es kam auch zu Steinschlägen. „Nachdem das Wetter in dieser Woche sehr wechselhaft war und es immer wieder regnete, konnten geplante Maßnahmen auch aufgrund des sehr schwierigen Geländes nicht umgesetzt werden. Deshalb muss die Totalsperre um eine Woche, also bis voraussichtlich 9. September, verlängert werden. Hoffentlich spielt nächste Woche das Wetter mit", berichtet Landesverkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang.

Nachdem das Schadholz herausgearbeitet ist, wird der gesamte Bereich überstiegen und von lockeren Steinen und losen Wurzelstöcken geräumt. Projektleiter Stefan Holler vom Straßenerhaltungsdienst: „Durch den orkanartigen Sturm wurden Bäume samt Wurzeln umgerissen. Dabei wurden mit den umstürzenden Wurzeltellern Blöcke in der Größenordnung von einem halben Kubikmeter herausgerissen, die aufgrund des sehr steilen und felsigen Geländes herabstürzten und auch zwei Steinschlagschutznetze beschädigten. Diese müssen auf jeden Fall auch instandgesetzt werden."

Die Umleitung erfolgt über die B 117 (Buchauer Straße), die L 705 (Erbstraße) und die B 115 (Eisenstraße).

2. September 2022

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).